Mehrschichtverpackungen

kostenpflichtig
Mehrschichtverpackungen sind bislang kaum recycelbar, da die Lagen sich nur schwer trennen lassen. Vier Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette haben den Kreislauf für PET-basierte Mehrschichtverpackungen nun verbessert - unter anderem dank eines wasserbasierten Klebstoffs.

Bessere Trennung dank wasserbasierter Klebstoffe


Ab dem Jahr 2030 müssen alle Verpackungen in Europa entweder wiederverwendbar oder recycelbar sein – so sieht es der Green Deal vor. Vor allem bei Mehrschichtverpackungen ist die Vorgabe eine Herausforderung, da diese sich bislang nur aufwendig recyceln lassen. Der Grund: Die einzelnen Schichten lassen sich meist schwer trennen und viele der Verpackungen landen daher in der Verbrennung.

Dass das Recycling von Mehrschichtverpackungen durchaus möglich ist, hat nun eine Grupp

320°/ek

Mehr zum Thema
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Chemisches Recycling: Welche Branchen das größte Interesse zeigen
Bottle-to-Bottle Recycling: RCS vervierfacht Kapazitäten
Recyceltes PVC ersetzt 18 Prozent Neuware
Geschlossener Kreislauf für Kohlenstofffasern
AvaL-Schnittstelle gibt’s jetzt auch als Plattform
Pelikan-Tintenlöscher aus Recyclingmaterial
Sonnenenergie verwandelt CO2 und Plastikmüll in Wertstoffe
Borealis übernimmt Mehrheit an Renasci