Altglas und Akten

kostenpflichtig
Die Altglascontainer und Datenschutzbehälter von Remondis und Rhenus funken jetzt im Internet of Things. Damit soll erreicht werden, dass die Behälter bedarfsgerecht abgeholt werden. Das spart Kosten und CO2-Emissionen.

Containerabholung über IoT


Mittwoch ist der kleine Samstag, heißt es in Köln. Auf den Partymeilen der Domstadt hat das zur Folge, dass sich donnerstagmorgens leere Sekt- und andere Flaschen neben den überfüllten Altglascontainern ansammeln. Ein Ärgernis fürs Auge und eine potenzielle Verletzungsgefahr für Passanten gleichermaßen.

Die Stadt Köln will dem mithilfe ihrer Bürger beikommen: Wer Flaschen und andere Glasbehälter neben den Containern entdeckt, der möge doch bitte den Entsorgungspart

320°/re

Mehr zum Thema
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
Geschlossener Kreislauf für Kohlenstofffasern
AvaL-Schnittstelle gibt’s jetzt auch als Plattform
Sonnenenergie verwandelt CO2 und Plastikmüll in Wertstoffe
Bayerische Ministerien verwenden kaum Recyclingpapier
„Neue Rohstoffressourcen für eine grüne Industrie“
Altpapierpreise im Dezember weiterhin verhalten