Verpackungsrecycling

Seit etwas mehr als einem Jahr werden die Wiener für das richtige Trennen von Verpackungen mit der Teilnahme an Gewinnspielen belohnt: Je mehr sie richtig entsorgen, desto höher sind ihre Gewinnchancen. Nun wird das System österreichweit ausgerollt.

Belohnungs-App wird auf ganz Österreich ausgeweitet


Das derzeitige Trennverhalten der Österreicher bei Verpackungen lässt zu wünschen übrig: Jährlich landen etwa 150.000 Tonnen Verpackungen im Restmüll und ein bundesweites Pfandsystem für Getränkeverpackungen gibt es noch nicht. Um die Zahl der Fehlwürfe zu verringern, hat die Reclay Gruppe die RecycleMich-App entwickelt, die die Verbraucher mit Teilnahmen an Preisausschreiben belohnt und die Gewinnchancen mit jeder richtig entsorgten Verpackung erhöht.

Um an die Preise zu gelangen, müssen die Verbraucher nach Installieren der App die leeren Verpackungen zu einem Recyclingbehälter bringen, diesen fotografieren, die Verpackung scannen und anschließend in den Behälter werfen. Für jede Verpackung werden Punkte gesammelt, mit denen automatisch an Gewinnspielen teilgenommen wird. Zu den wöchentlich und monatlich verlosten Preise zählen etwa Gastronomie- oder Hotelgutscheine und Obst- und Gemüsekisten.

System auf andere Verpackungsarten ausgeweitet

Das Interesse aus der Industrie an der App scheint groß: Startete die App zunächst für Getränkeverpackungen von Coca-Cola, so schlossen sich im März vergangenen Jahres bereits sieben weitere Getränkehersteller an, darunter Almdudler und Red Bull. Im Juni dieses Jahres stieß dann auch Henkel dazu. Seitdem können neben Getränkeverpackungen auch Kosmetik- und Pflegeproduktverpackungen – etwa der Marken, Fa Dusche, Glem vital, Gliss Kur, Nature Box Beauty, Syoss und Barnängen und Persil – in der App registriert werden. Seit kurzem ist auch Lidl mit seinen Getränkemarken Saskia und Freeway an Bord.

Nachdem die App seit dem Start vor etwa eineinhalb Jahre nur für die Bewohner Wiens verfügbar war, ist das System ab dem 1. Juli österreichweit nutzbar. Betrieben wird die App von der RecycleMe GmbH, die wie Reclay zur Raan-Gruppe gehört. Mit den ersten Bilanzen aus Wien ist RecycleMe zufrieden: „Über die „RecycleMich“-Initiative wurden allein in Wien bereits über 400.000 Verpackungen recycelt“, hieß es Anfang März es aus dem Unternehmen.

320°/ek

Mehr zum Thema
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte
ADAC: Mehr Katalysatoren gestohlen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Abfall soll die Ausnahme werden“
App-Zugang für den Wertstoffhof
EU-Parlament stimmt für strengere Regeln für Abfallexporte
bvse: Weniger Elektroaltgeräte gesammelt