Bilanz für 2021

Dickes Umsatzplus für Remondis: Deutschland größter Recyclingkonzern legte im vergangenen Jahr deutlich zu. Der Konzern profitierte vor allem vom Marktumfeld.

Remondis steigert Umsatz deutlich


Aufgrund gestiegener Preise an den Rohstoffmärkten hat Remondis deutlich mehr Geschäft gemacht. Wie der Konzern auf Anfrage mitteilte, lag der Jahresumsatz 2021 bei 11,5 Milliarden Euro und damit wesentlich höher als ein Jahr zuvor, als der Wert rund 8,2 Milliarden Euro betragen hatte. Der Gewinn wurde nicht bekannt gegeben.

Remondis begründet das starke Wachstum mit den höheren Preisen, die man erzielt habe, etwa für Kunststoff-Granulate oder für Altmetalle. Für den Konzern sind rund 40.000 Menschen tätig und damit etwa 2.000 mehr als 2020. Am zentralen Standort in Lünen (Nordrhein-Westfalen) mit dem Lippewerk sind 1.400 Menschen beschäftigt.

Remondis war lange Zeit auf Einkaufstour, im vergangenen Jahr gab es aber keine großen Akquisitionen. Der Konzern ist in allen Stufen der Abfallwirtschaft tätig. Für Aufsehen sorgte im Jahr 2018 der Versuch von Remondis, den Grünen Punkt zu übernehmen. Allerdings erteilte das Bundeskartellamt dem Vorhaben aus Bedenken über negative Folgen für den Wettbewerb eine Abfuhr. Daraufhin sattelte Remondis um und kaufte vor zwei Jahren das duale System RK Recycling Kontor.

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
App-Zugang für den Wertstoffhof