Dämmmaterial

kostenpflichtig
Den Strohballenbau gibt es schon seit Ende des 19. Jahrhunderts. Doch lange Zeit war er wenig populär. Dabei sind Strohballen als Dämmstoff durchaus vielversprechend – und auch einfach zu entsorgen.

Stroh als Baustoff: Nachhaltig, günstig und gut fürs Klima


Für Christoph Harney ist Stroh einer der Baustoffe der Zukunft schlechthin. „Es ist ein Abfallprodukt des Getreideanbaus, wächst sehr schnell im Vergleich zu anderen nachhaltigen Baustoffen und steht in großen Mengen zur Verfügung“, erklärt der Architekt.

Einen Teil davon verbaut Harney derzeit in ein Mehrfamilienhaus in Kassel. Die Wände des Staffelgeschosses des Gebäudes sind mit Strohballen gedämmt. 250 Stück sind in das Gefach gepresst worden. Die Außenwände

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Von der Leyen kündigt neuen Industrieplan an
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Europas größtes Vorkommen seltener Erden entdeckt
Umwelthilfe fordert Ökobilanz-Prüfung vor Gebäudeabriss