Joint Venture

Ein Joint Venture aus ARA, Grüner Punkt und Bernegger plant eine neue LVP-Sortieranlage in Österreich. Mit der neuen Anlage soll das EU-Recyclingziel ab 2025 erreicht werden.

Neue LVP-Sortieranlage in Österreich


Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA), das Duale System Der Grüne Punkt und die Bau- und Umweltfirma Bernegger wollen im oberösterreichischen Ennshafen eine Sortieranlage für Leichtverpackungen (LVP) errichten. Die Anlage mit einer jährlichen Sortierkapazität von rund 100.000 Tonnen soll dazu beitragen, dass Österreich die EU-Recyclingziele ab 2025 erreicht. Für die notwendige Auslastung wollen die ARA und Der Grüne Punkt sorgen.

In Österreich gibt es bislang 15 Sortieranlagen mit Kapazitäten von 1.000 bis 30.000 Tonnen pro Jahr. Für die Erfüllung der EU-Recyclingquoten ab 2025 müsse mehr gesammelt, sortiert und recycelt werden, betont die ARA. „Die einfache Rechnung lautet: 80 x 80 x 80. Wir müssen 80 Prozent aller Verpackungen sammeln, daraus 80 Prozent für das Recycling aussortieren und im Recycling selbst ebenfalls 80 Prozent Ausbeute erzielen“, erklärt ARA-Vorstand Christoph Scharff. „Heute stehen wir bei 58 Prozent x 58 Prozent x 78 Prozent – und einer Recyclingquote von 25 Prozent. Wir müssen also unsere Leistung in den nächsten drei Jahren verdoppeln. Mit der neuen Sortieranlage haben wir rechtzeitig für 2025 die Kapazität und Technologie, die wir benötigen.“

„Deutschland steht vor denselben Herausforderungen wie Österreich, wir müssen die Recyclingquoten und damit die Sortiertiefe bei Leichtverpackungen erhöhen“, erklärt Grüner Punkt-Chef Michael Wiener. „Wir nutzen jede Chance, um Qualität und Quantität bei der Sortierung unserer Verpackungen zu steigern. Die Anlage in Oberösterreich ist für uns ein wichtiger Baustein zur Zielerreichung.“

Die neue rund 60 Millionen Euro teure Anlage soll eine „geografische Sortierlücke“ im Norden Österreichs schließen, die derzeit längere Transportwege zu weiter entfernten Sortieranlagen im Inland und benachbarten Ausland notwendig macht. „Wir errichten die Anlage im oberösterreichischen Ennshafen, der aufgrund seiner geografischen Lage und der logistischen Anbindung an Straße, Schiene und Wasser den optimalen Standort darstellt“, sagt Bernegger-Geschäftsführer Kurt Bernegger. Nach Inbetriebnahme der Anlage sollen „große Mengen“ klimafreundlich transportieren werden.

320°/re

Mehr zum Thema
Neues Pfandmodell: Edelstahlbehälter für Kaffee
Alpla eröffnet PET-Recyclinganlage in Rumänien
„Der grüne Schein täuscht“
Heraeus-Tochter baut Geschäft mit PET-Recycling aus
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Chemisches Recycling: Welche Branchen das größte Interesse zeigen
Bottle-to-Bottle Recycling: RCS vervierfacht Kapazitäten