Rest- und Abfallstoffe

Die letzten Dieselloks, die im Fernverkehr der Deutschen Bahn noch unterwegs sind, werden bald mit Kraftstoff aus Abfall unterwegs sein. Bis 2025 soll die Umstellung abgeschlossen sein, kündigt die Bahn an.

Fernverkehr der Bahn: Dieselloks verwenden künftig Kraftstoff aus Abfall


Die Bahn will bei den letzten Fernverkehrs-Strecken mit Dieselloks künftig Biosprit nutzen. „Bis 2025 stellen wir die letzten noch verbleibenden knapp zwei Prozent der dieselbetriebenen Strecken im Fernverkehr auf Biokraftstoff um und setzen damit ein weiteres Zeichen für den Klimaschutz“, sagte die Vorständin Marketing DB Fernverkehr, Stefanie Berk, am Mittwoch. Dabei handelt es sich um die Strecken Erfurt-Gera sowie zwischen Immenstadt und Oberstdorf. Auf allen anderen Strecken im Fernverkehr wird den Angaben zufolge 100 Prozent Ökostrom genutzt.

Die Dieselzüge des Sylt Shuttles und des Sylt Shuttle Plus zwischen Niebüll auf dem schleswig-holsteinischen Festland und Westerland auf Sylt werden seit diesem Mittwoch mit Biokraftstoff betankt. Laut Bahn werden dadurch jährlich etwa 7.500 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Der eingesetzte Kraftstoff werde ausschließlich aus biologischen Rest- und Abfallstoffen produziert. Es werde keine extra angebaute Biomasse verwendet, eine Konkurrenz mit der Nahrungs- und Futtermittelproduktion sei ausgeschlossen.

„Das ist vor allem ein wertvoller Beitrag für einen umweltfreundlichen Tourismus im Nationalpark Wattenmeer“, sagte Schleswig-Holsteins Verkehrs-Staatssekretär Tobias von der Heide (CDU). Der nächste wichtige Schritt sei die vollständige Elektrifizierung der sogenannten Marschbahn-Strecke nach Sylt. „Denn nur so werden wir langfristig komplett emissionsfrei unterwegs sein und obendrein die Fahrzeiten deutlich verkürzen.“

Auch Umstellung im Nahverkehr

Auch im Nahverkehr sollen Dieselkraftstoffe in den kommenden Jahren verbannt werden. Anfang des Jahres hatte die Bahn bekannt gegeben, dass die rund 3.000 Dieselfahrzeuge, die noch eingesetzt werden, bis 2040 auf abfallbasierten Kraftstoff umgestellt werden sollen. Eine Umrüstung der Dieselmotoren sei dafür nicht nötig. Neufahrzeuge sollen den Angaben nach künftig nur noch mit Wasserstoff- oder Batterieantrieb angeschafft werden. 

Knapp 30 Prozent des Netzes der Deutschen Bahn ist noch nicht elektrifiziert. Bis 2050 will die Bahn insgesamt klimaneutral arbeiten, bis dahin muss sie sich also auch von fossilen Kraftstoffen verabschieden. Der Ökostrom-Anteil im Bahnstrom liegt derzeit insgesamt bei 60 Prozent. Für 2038 werden 100 Prozent angestrebt.

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte
ADAC: Mehr Katalysatoren gestohlen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Abfall soll die Ausnahme werden“
App-Zugang für den Wertstoffhof
EU-Parlament stimmt für strengere Regeln für Abfallexporte
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel
bvse: Weniger Elektroaltgeräte gesammelt