App mit Trenninfos

Digi-Cycle ist eine App, die Verbrauchern zeigt, wie sie Abfälle trennen sollen. Ab Herbst soll sie in ganz Österreich zur Verfügung stehen. Offen ist noch, mit welchen Anreizen das richtige Trennverhalten belohnt wird.

ARA will Digi-Cycle österreichweit ausrollen


Wie der österreichische Entsorger Ara mitteilt, soll die App im Herbst dieses Jahres gelauncht werden. Hintergrund ist die EU-weite Vorgabe, Kunststoffverpackungen zu 50 Prozent zu recyceln, was für Österreich bedeutet, dass das Land seine Quote bis 2025 verdoppeln muss.

„Digitalisierung und Incentivierung sind dafür zwei wirksame Hebel“, sagt Digi-Cycle-Geschäftsführer Felix Badura. Verbraucher sollen durch den Scan des EAN-Codes auf der Verpackung bzw. durch Produktsuche spezifische Trenninformationen erhalten. Des Weiteren zeigt die App, wo sich die nächstgelegenen Sammelstellen befinden.

„Skalierbar und erweiterbar“

Im vergangenen Herbst hatte ARA die App getestet. Damals war ein Prämiensystem mit der App verknüpft. Verbraucher konnten mit jedem Scan Punkte sammeln, die dann in Prämien getauscht werden konnten. Angeblich haben die Anreize gewirkt.

Ähnliche Anreize sollen nun auch mit der neuen App eingeführt werden. „Im Hintergrund arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partner:innen bereits an einem vollwertigen Incentive-System, um individuelle Recyclingleistungen zu belohnen“, so Digi-Cycle Geschäftsführerin Michaela Heigl. „Damit zahlt sich korrekte Mülltrennung dann gleich doppelt aus.“

App Digi-Cycle (Foto: ARA)

Als Zielgruppe dienen vor allem junge Menschen. Laut einer kürzlich durchgeführten IMAS-Studie will jeder Zweite zwischen 14 und 29 Jahren seinen Abfall noch genauer trennen. Dieser Zielgruppe wird im Allgemeinen auch eine höhere digitale Affinität zugeschrieben.

Mittelfristig soll die App nicht nur auf Verpackungen beschränkt bleiben, sondern auch Auskunft über die Sammlung anderer Produkte, wie etwa Batterien oder Kaffeekapseln, geben. „Digi-Cycle ist so konzipiert, dass es skalierbar und erweiterbar ist“, sagt Heigl.

320°/re

Mehr zum Thema
„Es ist wichtig, Abfalltrennung als etwas Lustvolles zu inszenieren“
Wie weit sind Sie auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft?
Neues Pfandmodell: Edelstahlbehälter für Kaffee
Neue Gründer-Plattform für die Circular Economy
Pilotprojekt: Wertstoffhof nimmt altes Spielzeug an
Heraeus-Tochter baut Geschäft mit PET-Recycling aus
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte