E-Schrott-Sammlung

kostenpflichtig
Die Stiftung Elektro-Altgeräte Register hat für 2021 deutlich mehr zurückgenommene Altgeräte registriert. Das liegt vor allem an den Erstbehandlungsanlagen, die erstmals Mengen melden konnten. Die örE hingegen verbuchen Einbußen.

ear registriert Anstieg der E-Schrott-Sammlung


Einmal im Jahr veröffentlicht die Stiftung Elektro-Altgeräte Register (ear), wie viele Elektro- und Elektronikaltgeräte im vorigen Jahr zurückgenommen wurden. Anhand von Zeitreihen lässt sich dann ablesen, ob die Menge im Vergleich zum Vorjahr gestiegen oder gefallen ist. In diesem Jahr allerdings gibt es eine Besonderheit. Denn erstmals wurde auch die Menge an E-Schrott miteinberechnet, die Betreiber von Erstbehandlungsanlagen (EBA) angenommen haben.

Laut ear haben die E

320°/ek

Mehr zum Thema
Altpapierhändler kritisieren EU-Entscheidung
„Es ist wichtig, Abfalltrennung als etwas Lustvolles zu inszenieren“
Wie weit sind Sie auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft?
Neue Gründer-Plattform für die Circular Economy
Pilotprojekt: Wertstoffhof nimmt altes Spielzeug an
GMK-Chef Lucha fordert Verbot von Einweg-E-Zigaretten
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Migros steigt bei Revendo ein
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen