Marktbericht

kostenpflichtig
Einige Metallschrottsorten konnten sich in dieser Woche etwas erholen. Für Kupferschrott dagegen ging es nochmal nach unten. Gute Signale kommen von der Londoner Metallbörse LME.

Kupferschrottpreise erneut schwächer


Die NE-Metallschrottpreise bleiben weiter relativ schwach. Wie aus der Preiserhebung des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) hervorgeht, sind die Kupferschrottpreise zum Stichtag 21. Juli nochmals zurückgegangen. Andere Schrottsorten wie Weichbleischrott konnten sich etwas erholen, vielfach blieben die Preise auch unverändert.

  • Die Preise für Aluminiumschrott etwa blieben auf dem Niveau der Vorwoche. Zum Stichtag 21. Juli erlöste Drahtschrott aus Reinaluminium (Ach

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Altpapierhändler kritisieren EU-Entscheidung
„Es ist wichtig, Abfalltrennung als etwas Lustvolles zu inszenieren“
Wie weit sind Sie auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft?
Neue Gründer-Plattform für die Circular Economy
Pilotprojekt: Wertstoffhof nimmt altes Spielzeug an
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte