CO2-freier Strom

kostenpflichtig
Einer der Herausforderungen der Energiewende ist die Frage, wie erneuerbare Energie in großen Mengen gespeichert, transportiert und CO2-frei bereitgestellt werden kann. Die Antwort könnte lauten: Mithilfe von Eisen.

Clean Circles: Mit Eisen erneuerbare Energie speichern


Was Eisen so interessant macht im Kontext der Energiewende, ist sein Potenzial, zu einem Kreislauf für kunststofffreie Energie beizutragen. Denn Eisen und seine Oxide könnten genutzt werden, um regenerative Energie aus Wind oder Sonne zu speichern. Wie das funktionieren könnte, erforschen derzeit Wissenschaftler beim sogenannten „Clean Circles“-Projekt.

An dem Projekt sind die Technische Universität Darmstadt, die Hochschule Darmstadt, die Universität Mainz, das Karls

320°/re

Mehr zum Thema
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Starkes Wachstum für weltweiten Batteriemarkt erwartet
Autoindustrie: Es fehlt eine Rohstoffstrategie für Elektroautos
Studie: Ölkonzerne setzen auf Biokraftstoffe – und lassen Wasserstoff links liegen
Wie Wasserstoff in Kavernen gespeichert werden soll
Grüne Steag startet als Iqony