Erstes Halbjahr

kostenpflichtig
Die Papierfabriken in Deutschland verbuchen für das erste Halbjahr ein deutliches Wachstum – sowohl preislich als auch mengenmäßig. Profitiert hat davon auch der Altpapiereinsatz, wie aktuelle Zahlen zeigen.

Gutes Halbjahr für die Papierindustrie


Die Papierfabriken in Deutschland haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr Altpapier eingesetzt als noch im Vorjahreszeitraum: Für die Papierherstellung wurden 9,25 Millionen Tonnen Altpapier verwendet und damit etwa 260.000 Tonnen mehr als noch im ersten Halbjahr 2021. Das entspricht einer Steigerung um 2,9 Prozent.

Zugleich ist die Gesamtproduktion von Papier, Karton und Pappe im ersten Halbjahr um 2,3 Prozent oder 260.000 Tonnen auf 11,68 Millionen Tonnen gesti

320°/ek

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott