Marktbericht

kostenpflichtig
Auch im Juli sind die Altpapierpreise in Deutschland gestiegen. Die Preissteigerungen haben sich allerdings etwas abgeschwächt. Ein Grund dafür sind die Exportmärkte.

Altpapierpreise weiterhin robust – aber etwas schwächer


Die durchschnittlichen Preise für die gängigen Altpapiersorten in Deutschland zeigten im Juli weiter nach oben. Wie aus der Preiserhebung des Marktforschungsinstituts FOEX hervorgeht, erlöste sortiertes gemischtes Altpapier (1.02) im Juli durchschnittlich 224,12 Euro je Tonne frei Werk. Im Juni lag der Preis bei 218,88 Euro.

Ähnlich verlief die Preisentwicklung für Kaufhausaltpapier (1.04). Laut FOEX lag der durchschnittliche Erlöspreis im Juli bei 239,10 Euro frei Werk.

320°/RISI/FOEX

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott