Klimaziel

kostenpflichtig
Kopenhagen wollte als erste Hauptstadt der Welt klimaneutral sein. Die Stadt konnte die Emissionen auch bereits um 80 Prozent reduzieren. Doch jetzt zeigt sich, dass das Ziel bis 2025 nicht erreichbar ist. Das liegt an der örtlichen Müllverbrennungsanlage.

Wie die Kopenhagener MVA verhindert, dass die Stadt klimaneutral wird


Eine Skipiste auf dem Dach: Damit hat die Kopenhagener Waste-to-Energy-Anlage eine gewisse Berühmtheit erlangt. Die Anlage des Amager Resource Centre (ARC) im Zentrum der dänischen Hauptstadt gilt als eine der saubersten und energieeffizientesten Müllverbrennungsanlagen der Welt. Als nächste Stufe war geplant, fast das gesamte CO2 aus dem Abgas abzuscheiden und zu speichern. Doch dieser Plan ist gerade in Rauch aufgegangen.

Zur Finanzierung der für 2025 geplanten Großanl

320°/mk

Mehr zum Thema
Bunker-Brand im Müllheizkraftwerk Stavenhagen
KfW mahnt mehr Investitionen der Firmen in Klimaschutz an
Die Mär von der klimaneutralen Fußball-WM
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Umfrage: Die meisten Menschen in Deutschland sparen Treibhausgase
Wie Klimaaktivisten nach Ägypten reisen
EU-Staaten einigen sich auf strengere Emissionsvorgaben