Nachhaltige Technologien

kostenpflichtig
Das Ziel sind bessere Prozesse für das chemische Kunststoffrecycling und die Herstellung von nachhaltigem Kerosin. Dafür gehen BASF und Sulzer Chemtech eine strategische Allianz ein. Sie wollen voneinander profitieren.

Chemisches Recycling: BASF und Sulzer Chemtech kooperieren


Die beiden Konzerne BASF und Sulzer Chemtech haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um die Entwicklung von Technologien für erneuerbare Kraftstoffe und chemisch recycelte Kunststoffe voranzutreiben. Gemeinsam wollen sie ihre Fachkenntnisse gegenseitig ergänzen und gemeinsame Stärken nutzen, wie es in einer Mitteilung heißt.

Ziel der Partnerschaft sei es, die Treibhausgasemissionen von erneuerbarem Diesel und nachhaltigem Kerosin zu reduzieren. Außerdem gehe es



320°/re

Mehr zum Thema
Aus Restholz wird Pflanzenkohle – und CO2-negative Wärme
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Helios will Narkosegase recyceln
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
Henkel und cyclos-HTP schließen strategische Partnerschaft
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Heidelberg Materials übernimmt Berlins größten Baustoffrecycler