Sprit aus Abfall

kostenpflichtig
Statt Diesel tankt ein Regionalzug der Bahn jetzt Sprit aus Rest- und Abfallstoffen. Die Bahn hat dafür eine Tankstelle in Oberschwaben umgerüstet. Der Biosprit soll in diesem Jahr auch an weiteren Orten eingesetzt werden.

Erster Regionalzug der Bahn mit Biosprit unterwegs


In Oberschwaben ist seit Donnerstag der erste Regionalzug der Deutschen Bahn mit Biosprit unterwegs. Der Kraftstoff wird ausschließlich aus biologischen Rest- und Abfallstoffen hergestellt, sodass im Vergleich zum Einsatz von Diesel rund 90 Prozent der CO2-Emissionen eingespart würden, wie die Bahn und das baden-württembergische Verkehrsministerium mitteilten.

Vorerst sollen 57 Züge an der umgerüsteten Tankstelle in Aulendorf aufgefüllt werden und so klimafreundlicher in

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
FlixBus testet Biodiesel
Airbus und Neste wollen SAF skalieren
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
„Wichtiger Schritt in Richtung Dieselausstieg“
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?