Werbeprospekte

Wer keine Werbung im Briefkasten will, kann einen entsprechenden Aufkleber anbringen. Jetzt versuchen es einige Gemeinden in Frankreich andersherum: Dort darf Werbung nur noch in Briefkasten, wenn ein Aufkleber ausdrücklich dazu auffordert.

„Ja Werbung“: Gemeinden in Frankreich starten neuen Versuch zur Müllvermeidung


Mit Pro-Werbe-Stickern für den Briefkasten beginnt in Frankreich ein Versuch zum Müllvermeiden. In elf Städten und Gemeinden dürfen seit Donnerstag nur noch in diejenigen Kästen Werbeprospekte eingeworfen werden, die ein „Ja Werbung“-Aufkleber ziert. Mit dabei sind etwa Bordeaux, Grenoble und Nancy. Drei weitere Orte folgen dann im Winter. Insgesamt 2,5 Millionen Französinnen und Franzosen können sich bei dem knapp dreijährigen Versuch mit einem Sticker bewusst für Anzeigenblätter entscheiden.

Bisher gibt es in Frankreich „Stopp Werbung“-Aufkleber, die verhindern sollen, dass Anzeigenblätter in der eigenen Post landen. Laut einer Untersuchung der Agentur für ökologischen Wandel ADEME befanden sie sich 2020 etwa an jedem sechsten Briefkasten. Dennoch habe jeder Haushalt im Schnitt mehr als 26 Kilogramm nicht adressierte Werbung eingeworfen bekommen und diese teils ungelesen entsorgt. Der neue Versuch, der Müll vermeiden und Ressourcen sparen will, geht auf einen Vorschlag eines Bürgerkonvents zum Klimaschutz zurück und ist im Klimagesetz festgeschrieben.

Zum Ende des Vorhabens soll eine Arbeitsgruppe beurteilen, welche Auswirkungen der Versuch auf Umwelt, Wirtschaft und das Verhalten der Menschen hatte. Auch die betroffenen Sektoren sollen dabei in den Blick genommen werden. Die Gewerkschaft CGT hatte angesichts des Versuchs Sorge um Jobs in der Papier-, Druck-, Verteil- und Werbebranche ausgedrückt.

320°/dpa

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
CCU für synthetische Treibstoffe: Warum RWE noch keine industriellen Anlagen plant
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
Kunststoff-Barriereschicht für die Blaue Tonne
Junge Frau stirbt in Tschechien in Müllwagen
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Gericht untersagt Werbung mit Logo „Klimaneutral
EU-Kommission: Neuwagen sollen weniger Schadstoffe ausstoßen