Kunststoffabfälle

kostenpflichtig
BASF hat sich einen weiteren Lieferanten von Pyrolyseöl gesichert: Die Firma Arcus wird den Konzern künftig beliefern. Das Öl stammt aus der chemischen Recyclinganlage in Frankfurt.

Chemisches Recycling: Arcus liefert Pyrolyseöl an BASF


Die in Frankfurt errichtete Demonstrationsanlage von Arcus sei die erste dieser Art im kommerziellen Maßstab in Deutschland, erklärt BASF. In der Anlage werden gemischte Kunststoffabfälle chemisch recycelt und zu Pyrolyseöl verarbeitet. BASF wird das erzeugte Pyrolyseöl künftig abnehmen, um es als Rohstoff zur Herstellung seiner „Ccycled“-Produkte verwenden.

„Mit der gesicherten Abnahme des produzierten Öls kann Arcus nachhaltig weitere Anlagen mit höherer Kapazi



320°/re

Mehr zum Thema
Aus Restholz wird Pflanzenkohle – und CO2-negative Wärme
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Helios will Narkosegase recyceln
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
Henkel und cyclos-HTP schließen strategische Partnerschaft
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Heidelberg Materials übernimmt Berlins größten Baustoffrecycler
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“