Kunststoffabfälle

kostenpflichtig
BASF hat sich einen weiteren Lieferanten von Pyrolyseöl gesichert: Die Firma Arcus wird den Konzern künftig beliefern. Das Öl stammt aus der chemischen Recyclinganlage in Frankfurt.

Chemisches Recycling: Arcus liefert Pyrolyseöl an BASF


Die in Frankfurt errichtete Demonstrationsanlage von Arcus sei die erste dieser Art im kommerziellen Maßstab in Deutschland, erklärt BASF. In der Anlage werden gemischte Kunststoffabfälle chemisch recycelt und zu Pyrolyseöl verarbeitet. BASF wird das erzeugte Pyrolyseöl künftig abnehmen, um es als Rohstoff zur Herstellung seiner „Ccycled“-Produkte verwenden.

„Mit der gesicherten Abnahme des produzierten Öls kann Arcus nachhaltig weitere Anlagen mit höherer Kapazi



320°/re

Mehr zum Thema
171 Start-ups für die Circular Economy
„Wir bemerken einen Umschwung in der Branche“
Lithiumrückgewinnung ohne vorige Sortierung
Pflicht zu Mehrwegangeboten: Greenpeace startet Meldeportal
Der Kreislauf für PU-Matratzen beginnt sich zu schließen
Mit Brauereiabfällen Energie speichern
Kunststoffrecycling: EEW und LyondellBasell wollen kooperieren
Lehm-Pflanzen-Mix als Alternative für Gipskarton
Industrie fordert einheitliches Massenbilanz­verfahren
Telekom sammelt Alttextilien
EU-Kommission will gegen Greenwashing vorgehen
Kompostierbare Kaffeepads und Teebeutel: Niederländer zeigen, wie es geht