PVC-Recycling

Der Fensterbauer Schüco will einen PVC-Wertstoffkreislauf etablieren – und Remondis soll dabei helfen. Beide Unternehmen haben eine strategische Partnerschaft vereinbart.

Remondis und Schüco kooperieren


Wenn es um den Neubau oder die Sanierung von Wohnungen und Häusern geht, sind Kunststofffenster nach wie vor das Maß der Dinge. In Deutschland werden pro Jahr rund 8,8 Millionen Stück verbaut, das entspricht einem Anteil am gesamten Fenstermarkt von 58 Prozent. Auf Platz zwei landen Metallfenster mit einem Absatz von etwa 2,8 Millionen Stück (Anteil von 18 Prozent).

Unter Umweltgesichtspunkten können Kunststofffenster durchaus punkten. Sie haben eine Lebensdauer von rund 40 Jahren und wenn PVC richtig recycelt wird, kann der Kunststoff bis zu sieben Mal in neuen Fensterprofilen eingesetzt werden. Die Firma Schüco Polymer Technologies in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) will das künftig für sich nutzen und einen Schüco-eigenen PVC-Wertstoffkreislauf etablieren.

Die Firma, die Fenster- und Türsysteme aus Kunststoff produziert und vertreibt, will dafür mit dem Recyclingkonzern Remondis zusammenarbeiten. Beide Unternehmen haben dazu am 5. August eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Demnach wollen sie ihr jeweiliges Know-how in der Firma RE:CORE einbringen, die gemeinsam von Mario Husemann von Remondis und Dirk Schneider von Schüco geleitet werden soll. Details zur Höhe der Unternehmensanteile geben die Firmen nicht bekannt. Unklar ist auch der Zeitrahmen für das Projekt, was damit zusammenhängen mag, dass die Wettbewerbsbehörden die Zusammenarbeit erst noch genehmigen muss.

Künftige Geschäftsführer von RE:CORE: Mario Husemann von Remondis (li.) und Dirk Schneider von Schüco (Foto: Schüco International KG)

Wie Schüco erklärt, will der Fensterbauer den Partnerbetrieben einen exklusiven Recycling-Service für Profilreste aus dem Fensterbau sowie Altfenster anbieten. „Wir bei Schüco sehen in einem geschlossenen PVC-Wertstoffkreislauf einen weiteren strategischen Schritt für eine zukunftsorientierte zirkuläre Bauweise“, sagt Markus Herbst, Sprecher der Geschäftsleitung von Schüco Polymer Technologies. Ziel sei es, zusammen mit Remondis und RE:CORE einen europäischen PVC-Stoffkreislauf für Bauelemente zu forcieren.

320°/re

Mehr zum Thema
Aus Restholz wird Pflanzenkohle – und CO2-negative Wärme
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Helios will Narkosegase recyceln
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
Henkel und cyclos-HTP schließen strategische Partnerschaft
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Heidelberg Materials übernimmt Berlins größten Baustoffrecycler
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“