Spezialkunststoffe

kostenpflichtig
Ineos Styrolution stellt weitere seiner ABS-Spezialkunststoffe auf ECO um. Die Materialien mit Rezyklat- und biobasierten Anteilen sollen den Product Carbon Footprint um bis zu 71 Prozent reduzieren.

Rezyklatbasierte Kunststoffe für die Medizinindustrie


Die ersten Öko-Varianten seiner ABS-Spezialproduktgruppe Novodur hat Ineos Styrolution vor gut einem Jahr auf den Markt gebracht. Nun folgen weitere Familienmitglieder, die aus Post-Consumer-Kunststoffabfällen gemacht oder biobasiert sind. Die einzelnen Typen bringen laut Hersteller einen um bis zu 71 Prozent niedrigeren Product Carbon Footprint (PCF) mit sich.

Diese höchste PCF-Einsparung von 71 Prozent bringen zwei Typen mit biobasiertem Inhalt mit sich: Novodur ECO B P2M



320°/mk

Mehr zum Thema
Wie Gips aus Bauabfällen recycelt werden kann
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Wepa bringt Hygienepapier aus recyceltem Karton auf den Markt
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen