Höhere Zielquote

kostenpflichtig
Bis 2030 soll der Anteil erneuerbarer Energien in der EU bei 40 Prozent liegen. So wollen es die EU-Staaten. Dem Europaparlament reicht das nicht.

EU-Parlament fordert stärkeren Ausbau erneuerbarer Energien


Das Europaparlament hat sich für ambitioniertere Ziele beim Ausbau von erneuerbaren Energien wie Wind-, Solar- oder Wasserkraft ausgesprochen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte am Mittwoch in Straßburg für eine Gesetzesvorlage, die vorsieht, dass bis 2030 insgesamt 45 Prozent der Energie in der EU aus erneuerbaren Quellen kommen sollen. Damit gehen die Parlamentarier über die Forderungen der EU-Staaten hinaus, die die Quote von 40 Prozent beibehalten wollen. Das Parlament und di

320°/dpa

Mehr zum Thema
Deutschland hat Klimaziel 2022 wohl erneut verfehlt