Elektroauto-Batterien

kostenpflichtig
Einfacher, wirtschaftlicher und umweltschonender: Ein neues Verfahren von Evonik verwendet eine Membran, um Lithium aus Elektroauto-Batterien zurückzugewinnen. Das Ergebnis ist Lithiumhydroxid für die Herstellung neuer Batterien.

Evonik testet neues Verfahren für Lithium-Recycling


Der Spezialchemiekonzern Evonik hat ein neues Verfahren für die Rückgewinnung des Rohstoffs Lithium aus Elektroauto-Batterien entwickelt. Die Technik zeichne sich durch hohe Effizienz aus und liefere für die Fertigung neuer Batterien geeignetes Lithiumhydroxid, teilte Evonik am Donnerstag mit. Das Verfahren sei einfacher, wirtschaftlicher und umweltschonender als bisherige Recycling-Verfahren. Tests im Versuchsmaßstab liefen bereits.

Bisherige Prozesse zur Wiedergewinnung



320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
Aral eröffnet Ladekorridor für Elektro-Lkw
Metallschrottpreise festigen sich weiter
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte
ADAC: Mehr Katalysatoren gestohlen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig