30 neue Fahrzeuge

Zehn Zentimeter weniger sollen einige Vorteile bringen: Die neuen Abfallsammelfahrzeuge der BSR sind wendiger und erlauben eine effizientere Sammlung – und seien damit auch klimafreundlicher.

Schmalere Müllfahrzeuge für Berlin


Die Berliner Stadtreinigung (BSR) verstärkt ihre Flotte mit 30 neuen Abfallsammelfahrzeugen. Sie seien mit einer Breite von 2,40 Metern rund zehn Zentimeter schmaler als die bisherigen Fahrzeuge, teilte das Unternehmen am Montag mit. Dadurch sollen die Beschäftigten die Müllwagen leichter auch durch engere Straßen fahren können. Hinzu kommt bei einigen der Neuauslieferungen ein geringerer Abstand zwischen den Achsen, sodass die Fahrzeuge wendiger seien.

Hergestellt wurden die neuen Wagen von Mercedes. Zum Auftragsvolumen machte das Unternehmen am Montag zunächst keine Angaben. Die BSR schafft eigenen Angaben zufolge in der Regel jedes Jahr rund 20 bis 30 Neufahrzeuge an, alte Wagen werden ausgemustert. 

Die 30 Neufahrzeuge werden mit konventionellen Verbrennermotoren angetrieben. Gleichwohl soll bei der BSR bis 2030 rund die Hälfte der 1.800 Fahrzeuge starken Flotte aus alternativen Antrieben bestehen. Bislang sind von den Nutzfahrzeugen der BSR zufolge rund 160 mit einem Elektromotor ausgestattet.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Mit den schmaleren Müllsammelfahrzeugen entlastet die BSR nach eigenen Angaben nicht nur den Berliner Stadtverkehr, sondern trage gleichzeitig zum Klimaschutz bei. Denn durch die neuen „Econics“ sei auch eine effizientere Abfallsammlung möglich, die am Ende zur Einsparung von Energie und Emissionen führe.

Die neuen Fahrzeuge könnten eine Signalwirkung über Berlin haben, glaubt Wolfgang Wüllhorst, Leiter des BSR-Fuhrparkmanagements. „Wir sind überzeugt, dass schmalere Müllfahrzeuge auch über Berlin hinaus sehr begehrt sind. Deshalb würden wir uns freuen, wenn die Serienproduktion angepasst wird und auch andere Hersteller das Thema Fahrzeugbreite ernster nehmen.”

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
Geschlossener Kreislauf für Kohlenstofffasern
AvaL-Schnittstelle gibt’s jetzt auch als Plattform
Sonnenenergie verwandelt CO2 und Plastikmüll in Wertstoffe