Marktbericht

kostenpflichtig
Für die meisten NE-Metallschrottpreise geht es weiter aufwärts. Lediglich Nickelschrott entwickelt sich gegenläufig. Einen Lichtblick liefern die Nickel-Notierungen an der Londoner Metallbörse LME.

Metallschrottpreise präsentieren sich stabil – mit Ausnahme von Nickelschrott


Die Preise für NE-Metallschrott entwickelten sich im Großen und Ganzen stabil. Wie aus der Preiserhebung des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) hervorgeht, konnten sich einige Schrottsorten weiter verbessern.

• Dazu zählt auch Kupferschrott. Zum Stichtag 21. September konnte Blanker Kupferdrahtschrott (Kabul) 60 Euro je Tonne mehr erlösen. Im selben Rahmen konnte sich auch Schwerkupferschrott (Keule) weiter steigern.

• Noch etwas stärker zogen die Erlö

320°/mk/dpa

Mehr zum Thema
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott