Lebensmittelkontakt

kostenpflichtig
Den ersten Versuchsballon mit mechanisch recyceltem Polystyrol hat Ineos im vergangenen Jahr gestartet. Verpackungshersteller haben nun getestet, ob das Material tatsächlich für den Lebensmittelkontakt geeignet ist. Das Ergebnis ist angeblich eindeutig.

Joghurtbecher aus mechanisch recyceltem Polystyrol?


Mechanisch recyceltes Polystyrol ist noch relativ neu im Portfolio von Ineos Styrolution. Die erste Sorte des Recyclingkunststoffs namens „Styrolution Eco PS“ hat der Kunststoffhersteller im Juni 2021 auf den Markt gebracht. Das Material besteht zu 100 Prozent aus Post-Consumer-Polystyrol-Abfällen und ist für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet.

Ob das aufbereitete Polystyrol hält, was Ineos verspricht, haben nun die beiden spanischen Verpackungshersteller Coexpan un



320°/mk

Mehr zum Thema
EuGH-Gutachten: Pfand muss nicht im Preis für Flaschen enthalten sein
„Es ist wichtig, Abfalltrennung als etwas Lustvolles zu inszenieren“
Rechtsgutachten: Eisenhüttenschlacken sind kein Abfall
Ralph Lauren startet Kaschmir-Recyclingprogramm
Wie können Matratzen am besten recycelt werden?
Wie weit sind Sie auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft?
Neues Pfandmodell: Edelstahlbehälter für Kaffee
Digitaler Textildruck mit Altkleidern
Alpla eröffnet PET-Recyclinganlage in Rumänien
„Der grüne Schein täuscht“
Neue Gründer-Plattform für die Circular Economy
Pilotprojekt: Wertstoffhof nimmt altes Spielzeug an