Neues Unternehmen

kostenpflichtig
Renault bündelt seine Recyclingaktivitäten in einem neuen Unternehmen. Die recycelten Materialien sollen nicht nur Renault zur Verfügung stehen, sondern auch anderen Autobauern. Auch das Recycling von Batterien zählt zum künftigen Portfolio.

Autorecycling: Renault will Europas größter Player werden


Renault hat sich für seinen neuen Ableger große Ziele gesetzt: Bis 2030 soll das neu gegründete Unternehmen für Kreislaufwirtschaft die „führende Position der Kreislaufwirtschaft für Kraftfahrzeuge“ in Europa einnehmen. Dann will Renault mit dem Unternehmen namens „The Future is neutral“ einen Umsatz von über 2,3 Milliarden Euro erzielen.

Renault hat jetzt schon ein Netz von Tochtergesellschaften und Partnern, die sich ums Sammeln und Recyceln von Teilen, Materi

320°/mk

Mehr zum Thema
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
Chemisches Recycling: Welche Branchen das größte Interesse zeigen
Nächstes VW-Batteriezellwerk kommt
Bottle-to-Bottle Recycling: RCS vervierfacht Kapazitäten