Zirkuläre Modelle

kostenpflichtig
Sie wollen ihr Unternehmen auf die Circular Economy ausrichten und wissen nicht genau, wie Sie das angehen sollen? Wie wäre es mit einem Strategiespiel, das Ihnen zirkuläre Geschäftsmodelle aufzeigt? Das Spiel gibt es zum kostenlosen Download.

Spielerisch zur Circular Economy


Welche Partnerschaften braucht mein Unternehmen? Wer sind meine Enabler, welche Systeme muss ich umstellen und welche Unterstützung ist notwendig, um mein Unternehmen nach den Prinzipien der Circular Economy auszurichten? Wer das gemeinsam mit Arbeitskollegen spielerisch modellieren möchte, kann dies seit kurzem mit dem Spiel „Make it circular!“ tun.

Das Strategiespiel für kleine und mittelständische Unternehmen wurde von der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, dem WWF Deutschland und der Johannes Kepler Universität Linz gemeinsam entwickelt. Das Spielbrett, die Karten und eine Anleitung sowie ein Moderationsleitfaden und eine Präsentation zur Circular Economy können auf der Webseite von acatech kostenlos heruntergeladen werden.

Bis zu acht Teilnehmer und ein Moderator

Gespielt wird mit bis zu acht Mitarbeitern und einem Moderator. Der Workshop, der dafür durchgeführt wird, besteht aus fünf Modulen: Einführung, Kennenlernen des Spiels, Durchführung des Spiels, Umsetzungsplanung und Abschluss. Die Spielemacher gehen von einer Dauer von etwa sieben Stunden aus. Während des Spiels müssen acht Aktionen durchgeführt werden, darunter die Bildung von Partnerschaften oder die Abschaffung von Barrieren. Mithilfe von Rollenkarten soll die Rolle der Akteure im Wertschöpfungskreislauf besprochen und definiert werden – darunter beispielsweise die der Hersteller, der Logistikdienstleister und der Rückgewinnungsmanager.

Musterkarten zeigen, welche grundlegenden zirkulären Geschäftsmodelle es bereits gibt. Die einzelnen Modelle wurden in der Arbeitsgruppe „Zirkuläre Geschäftsmodelle“ der Circular Economy Initiative Deutschland (CEID) entwickelt – darunter etwa das Modell „Wiedervermarktung & -Produktion im Einzelhandel“ oder „Unternehmenseigene Stoffkreisläufe“. Mit Praxisbeispielkarten und Variantenkarten können sich die Spieler für Muster und Modelle entscheiden und die möglichen Auswirkungen kennenlernen.

Strategiespiel: „Sehr praxisnah und schnell anwendbar (Foto: acatech)

„Make it circular!“ will den Entwicklern zufolge Denkanstöße geben, wie mithilfe neuer Dienstleistungsmodelle die Umsetzung und der Transfer gelingt. Daher liefere das Spiel auch Unterstützung bei den ersten Schritten zur Umsetzung zirkulärer Geschäftsmodelle.

„Wenn wir unsere Klimaziele erreichen wollen, dann müssen Unternehmen ihre Produkte und Geschäftsmodelle sinnvoll im Kreislauf denken“, sagt Susanne Kadner, Leiterin des Themenschwerpunkts Energie, Ressourcen und Nachhaltigkeit bei acatech. „Mittelständischen Unternehmen fehlt allerdings oft noch der Zugang zu konkreten Informationen, wie sich ihre Geschäftsmodelle zirkulär ausrichten lassen und welche Veränderungen dafür notwendig sind. Das Strategiespiel setzt direkt bei den entscheidenden Rollen in den Wertschöpfungsketten von Unternehmen an, und ist damit sehr praxisnah und schnell anwendbar.“

320°/ek

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Drei Bundesländer wollen Exportverbot von Textilabfällen durchsetzen
Deutschlands erster Unverpackt-Laden gibt auf
Entsorger steigen bei Mineral Waste Manager ein
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Arbeitshose aus Bananenfasern
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025