Rezyklateinsatz

kostenpflichtig
Der führende Hersteller von Autobeleuchtung in China setzt künftig in seinen Scheinwerfern Produktionsabfälle ein. Dafür hat sich das Unternehmen mit Covestro zusammengetan. Der Kunststoffproduzent entwickelt die Rezepturen für die Rezyklate.

Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff


Hasco Vision ist der größte Autobeleuchtungshersteller Chinas. Weltweit stellt das Unternehmen an sieben Produktionsstätten Scheinwerfer für BMW, Audi, Tesla und Co. her. Künftig sollen diese Scheinwerfer auch aus recycelten Kunststoffen bestehen – dafür ist Hasco Vision eine Partnerschaft mit dem deutschen Polymerhersteller Covestro eingegangen.

„Unsere Recyclingpartner werden von Covestro beauftragt, dieses Kreislaufmodell zu bilden“, erklärt Covestro-Sprecher F



320°/ek

Mehr zum Thema
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Drei Bundesländer wollen Exportverbot von Textilabfällen durchsetzen
Deutschlands erster Unverpackt-Laden gibt auf
Entsorger steigen bei Mineral Waste Manager ein
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Arbeitshose aus Bananenfasern
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025
Michelin stellt die ersten 1.000 Reifen mit recyceltem Styrol her