Fachkräftemangel

kostenpflichtig
Der Fachkräftemangel ist groß und dürfte noch weiter zunehmen, erwarten Experten. Doch das Problem könnte gelöst oder zumindest gelindert werden. Mit geeigneten Maßnahmen ließe sich die Entwicklung aufhalten.

Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen


Wer in Deutschland einen Klempner braucht, einen Dachdecker oder einen Elektriker, muss entweder gute Kontakte haben – oder viel Geduld. Der Fachkräftemangel greift Raum. Und die Zahlen, die das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Montag vorgelegt hat, lassen die Alarmlampen aufleuchten: Dem ohnehin strapazierten deutschen Arbeitsmarkt gehen bis 2035 sieben Millionen Arbeitskräfte verloren – wenn nicht kräftig gegengesteuert wird.

Die Entwicklung ko

320°/dpa

Mehr zum Thema
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird