Abfallverbringung

kostenpflichtig
Der Umweltausschuss des EU-Parlaments hat für strengere Regeln für Abfallexporte innerhalb der EU und in Nicht-OECD-Staaten gestimmt. Zugleich soll die Bürokratie abgebaut werden. Ein Überblick über das, was auf die Entsorgungswirtschaft zukommen könnte.

Weniger Abfallexporte, weniger Bürokratie


Der Zeitplan im EU-Parlament zur Beratung des Entwurfs für die Abfallverbringungsverordnung hat sich mehrfach verschoben. Anfang Oktober waren die Vertreter der Mitgliedstaaten bei ihrer Prüfung des Kommissionsvorschlags erst bei Titel II angelangt. Doch dann ging es relativ zügig vonstatten – am Donnerstag vergangener Woche hat der Umweltausschuss im EU-Parlament über die Fassung der künftigen Verordnung abgestimmt.

Und das eindeutig: Mit 76 Ja-Stimmen, keiner Gegensti

320°/mk

Mehr zum Thema
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte
ADAC: Mehr Katalysatoren gestohlen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Abfall soll die Ausnahme werden“
App-Zugang für den Wertstoffhof
EU-Parlament stimmt für strengere Regeln für Abfallexporte
bvse: Weniger Elektroaltgeräte gesammelt
Europas größtes Vorkommen seltener Erden entdeckt
Metallschrottpreise deutlich stärker
Autoindustrie: Es fehlt eine Rohstoffstrategie für Elektroautos