Transformationsberatung

Der Bedarf an Nachhaltigkeitsberatung ist offenbar groß – die Unternehmensberatung Deloitte reagiert darauf mit der Gründung einer eigenen Gesellschaft. Das erklärte Ziel ist „zerograding“.

Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft


Zum Jahresbeginn hat die „Deloitte Sustainability & Climate GmbH“ mit Sitz in Berlin ihre Arbeit aufgenommen. Die neu gegründete Gesellschaft der Unternehmensberatung Deloitte Deutschland soll die Nachhaltigkeitsservices von Deloitte bündeln und weiterentwickeln.

„Wir befinden uns mitten in einer industriellen Revolution hin zu einer nachhaltigen Netto-Null Zukunft“, sagt Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der neuen Gesellschaft. „Unser Ziel ist es, die großen Fragen anzugehen, die zu einer echten und vollständigen Dekarbonisierung und ESG-Transformation führen.“

Zum Beratungsspektrum der neuen Gesellschaft zählen die Integration von Nachhaltigkeit in Geschäftsprozesse, die Erfüllung von Steuer-, Offenlegungs- und regulatorischen Anforderungen sowie die Beschleunigung der Transformation von Organisationen und Wertschöpfungsketten. Dafür verwendet Deloitte den Begriff „zerograding“, also das Erreichen des Netto-Null-Ziels.


Mehr zum Thema:


Die neue Gesellschaft startet mit einem internationalen Team von knapp 30 Mitarbeitenden und soll innerhalb eines Jahres auf 100 Mitarbeitende wachsen. Geschäftsführer von Deloitte Sustainability & Climate sind Bernhard Lorentz und Lydia Neuhuber. 

320°/re

Mehr zum Thema
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Wertlose CO2-Zertifikate?
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Von der Leyen kündigt neuen Industrieplan an
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Europas größtes Vorkommen seltener Erden entdeckt
Umwelthilfe fordert Ökobilanz-Prüfung vor Gebäudeabriss
Bayern fordert europaweites Verbot für Einweg-E-Zigaretten