Responsive Menu Pro Image
Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image
Home / Allgemein / Lockdown zieht Altpapierpreise nach oben
Markt in Deutschland

Lockdown zieht Altpapierpreise nach oben

Eine gute Nachfrage aus dem In- und Ausland hat die Altpapierpreise im Dezember nach oben befördert. Vor allem braune Sorten sind am Markt gefragt. Auswirkungen zeigt auch der Lockdown.

Die durchschnittlichen Preise für die gängigen Altpapiersorten in Deutschland sind im Dezember deutlich gestiegen. Wie aus der Preiserhebung des Marktforschungsinstituts FOEX hervorgeht, erlöste die Sorte sortiertes gemischtes Altpapier (1.02) im Dezember durchschnittlich 95,43 Euro je Tonne frei Werk. Im November lag der Preis noch bei 77,46 Euro.

Ähnlich verlief die Preisentwicklung für Kaufhausaltpapier (1.04). Laut FOEX lag der durchschnittliche Erlöspreis im Dezember bei 110,87 Euro frei Werk. Im November betrug der durchschnittliche Preis 90,56 Euro. Nur marginal nach oben zeigt der durchschnittliche Preis für sortierte Deinkingware (1.11). Eine Tonne erlöste im Dezember 120,53 Euro frei Werk – 65 Cent mehr als im November.

Marktteilnehmer führen den Preisanstieg auf eine gute Inlandsnachfrage und gute Exportmöglichkeiten zurück. „Die Nachfrage nach den braunen Sorten boomt. Nach allem, was ich höre, werden fast alle Wellpappenrohpapierwerke zwischen Weihnachten und dem Beginn des neuen Jahres weiter produzieren. Da die Rohstoffversorgung in dieser Zeit schwierig sein wird, versuchen sie derzeit, so viel Rohstoff wie möglich zu beschaffen, und sind bereit, höhere Preise zu zahlen“, sagte ein Branchenvertreter.

Andere Marktinsider äußerten ähnliche Einschätzungen. Ihnen zufolge taten die Papierfabriken ihr Bestes, um eine ausreichende Versorgung für die Zeit zwischen Weihnachten und dem Beginn des neuen Jahres sicherzustellen, und akzeptierten die höheren Preise ohne Diskussionen. „Wenn ein Kunde den höheren Preis nicht zahlen möchte, erhält er kein Material. Ich habe keine Schwierigkeiten, die Mengen zu verkaufen, die wir bekommen“, sagte ein Händler.

Gleichzeitig wirkte sich die Coronavirus-Pandemie weiter auf den Markt aus. „Deutschland hat im Dezember strengere Maßnahmen eingeführt, die die ohnehin begrenzte Verfügbarkeit von Altpapier weiter verschärften“, kommentierte ein Marktteilnehmer „Der neue Lockdown hat sich definitiv auf die Verfügbarkeit von Altpapier ausgewirkt. Wir haben diesmal keine Diskussionen darüber, ob die Abfallwirtschaft ein wesentlicher Wirtschaftssektor ist oder nicht, aber dennoch sind die Mengen aufgrund der neuen Beschränkungen begrenzt“, sagte einer von ihnen.

Einige Branchenvertreter wiesen zudem auf Transportprobleme hin. Sie erwarten, dass die Corona-Pandemie die ohnehin angespannte Situation verschärft. „Osteuropäische Fahrer kehren normalerweise Mitte Dezember nach Hause zurück und nehmen ihre Arbeit erst in der zweiten Januarwoche wieder auf. Dies wird in diesem Jahr nicht anders sein. Allerdings werden die meisten von ihnen nach ihrer Rückkehr 10 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden müssen, was die Dinge sehr kompliziert machen dürfte.“


Gemeinschaftsproduktion von FOEX und RISI:

Der Marktbericht für Altpapier in Deutschland ist eine Kooperation zwischen RISI/PPI Europe und FOEX. Während FOEX für die Preiserhebungen zuständig ist, schreibt RISI die Kommentare zur Marktentwicklung. RISI publiziert unter anderem das wöchentlich erscheinende „PPI Europe“ mit Papiermarktberichten und Papierpreisen.

FOEX Indexes ist ein unabhängiges finnisches Unternehmen, das zertifizierte, markengeschützte Preis-Indices für Zellstoff, Papier, Altpapier und Biomasse erstellt. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen von der Axio Data Group übernommen, zu der auch der Informationsdienst RISI gehört.

Nach Angaben von FOEX basieren die erhobenen Altpapierpreise ausschließlich auf den Preisen am deutschen Markt und decken mindestens die Hälfte des Marktes ab. Die Käufer (Papierwerke) und Verkäufer (Händler, Sammler, Abfallunternehmen) seien bei der Preiserhebung nahezu gleichberechtigt vertreten. Der Marktbericht und die Altpapierpreise werden zu Beginn eines Monats für den abgelaufenen Monat veröffentlicht.

 

© 320°/RISI/FOEX | 12.01.2021

Kommentar verfassen

Anzeige
Anzeige

Mehr auf 320°

Mehr auf 320°