Biomüll-Sammlung

kostenpflichtig
Die bisherigen Papiertüten für die Biomüll-Sammlung waren nicht reißfest genug. Nun führt der Trierer Abfall-Zweckverband A.R.T. Maismehl-Tüten ein. Die ersten Tests verliefen gut, nun wird die Alltagstauglichkeit getestet.

A.R.T. testet Maismehl-Tüten


Die Stadt Trier und der Landkreis Trier-Saarburg dienen ab sofort als Versuchsgebiet für die Alltagstauglichkeit von Maismehl-Tüten für die Biomüll-Sammlung. Für den Test stehen vorerst 250.000 Tüten zur Verfügung, wie der Zweckverband A.R.T. mitteilt. Danach soll entschieden werden, ob auch im restlichen Verbandsgebiet Maismehltüten zum Einsatz kommen.

In Trier gibt es keine Biotonne. Stattdessen hatte der A.R.T. zum 1. Januar 2018 eine Papier-Biotüte eingeführt. Darin

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
„Wichtiger Schritt in Richtung Dieselausstieg“
Nachhaltiger Flugkraftstoff: Großkonzerne schließen sich zu Konsortium zusammen