Entsorgungssicherheit

kostenpflichtig
In Baden-Württemberg sind vorerst keine Deponieengpässe zu erwarten. Regional werde es aber zu Engpässen kommen, glaubt das Umweltministerium. In manchen Fällen sei die Deponierung aber gar nicht nötig – wie etwa für unbelasteten Bodenaushub.

Deponieraum: Baden-Württemberg plant Bedarfsanalyse


In Baden-Württemberg gibt es derzeit rein rechnerisch keine Deponieengpässe. Die Entsorgungssicherheit sei über das nächste Jahrzehnt gesichert, betonte der Umweltstaatssekretär Andre Baumann auf dem Deponieforum am Donnerstag (28. März) in Stuttgart. Allerdings gebe es regional durchaus Engpässe.

Vor allem in Südbaden würden bereits jetzt Kapazitätsgrenzen bei der Deponieklasse I erreicht. Um die Entsorgung auch mittelfristig zu sichern, müssten die Kreise und Kommunen

Mehr zum Thema
Weniger Abfallexporte, weniger Bürokratie
Metallschrottpreise notieren wieder fester
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott