Plastikmüll

kostenpflichtig
Statt Blumen oder Geld nimmt ein Tempel in Thailand auch gerne Plastikmüll an. Der Grund: Die Mönche der buddhistischen Anlage haben sich das Recycling zur Aufgabe gemacht. Sie reinigen und pressen den Plastikmüll und bereiten ihn wieder auf.

Thailändische Mönche arbeiten als Recycler


Vor drei Jahren entstand im Wat Chak Daeng Tempel in Thailand die Idee zum Recycling. Seither haben sich die Mönche der buddhistischen Anlage das Recycling zur Aufgabe gemacht. „Plastik ist kein Müll, denn es kann verwendet werden“, erklärte der leitende Mönch Phra Tipakorn Ariyo der Deutschen Presse-Agentur.

Inzwischen werden die Spenden – vor allem PET-Flaschen – containerweise aus der rund 30 Kilometer entfernten Hauptstadt Bangkok zum Tempel gekarrt. Aus de

Mehr zum Thema
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb