Neue Technologie

kostenpflichtig
Forscher an der Uni Chemnitz haben vor zwei Jahren ein neues Verfahren zur stofflichen Verwertung von Altreifen entwickelt. Das Verfahren ermöglicht die Herstellung von hochelastischen Gummifolien und Platten. Dennoch liegt die Produktion vorerst auf Eis – weil niemand die Produkte kaufen will.

Innovative Altreifen-Recyclate finden keine Abnehmer


Die Idee klang vielversprechend, erste Test waren erfolgreich und dennoch steht die Technik derzeit still: Das Verfahren zum Recycling von Altreifen in Form von Thermoplast-Compounds, das Wissenschaftler an der TU Chemnitz vor rund zwei Jahren erstmals vorgestellt haben, kann nicht am Markt platziert werden. Einer der Gründe: Das erzeugte Recyclat riecht nach verbranntem G

Mehr zum Thema
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
Michelin stellt die ersten 1.000 Reifen mit recyceltem Styrol her
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Reifen-zu-Reifen-Recycling in zwei Minuten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Aus Teppichabfällen: Ascend sichert sich Polyamid-Rezyklate