Modellrechnungen

kostenpflichtig
Wer im Geschäftsleben die Bezahlung mit Bargeld zulässt, steht im Verdacht, am Finanzamt vorbeizuhandeln. Doch wie viel Bargeld landet tatsächlich in der Schattenwirtschaft? Eine Untersuchung gibt Aufschluss.

Fördert Bargeld die Schattenwirtschaft?


Wer mit Schein und Münze zahlt, bleibt anonym. Doch das wird auch ausgenutzt: Von Personen, die die Mehrwertsteuer sparen wollen, oder von Kriminellen, die mit Drogen handeln. Doch wie viel Bargeld landet tatsächlich in der Schattenwirtschaft?

Auskunft gibt nun eine Modellrechnung der Deutschen Bundesbank. Demnach lassen sich im Durchschnitt etwa 14 Prozent der Bareinzahlungen in Bundesbank-Filialen „indirekt auf die Schattenwirtschaft zurückführen“. Für 2015 ergebe sich

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott