Europäischer Markt

kostenpflichtig
Für die europäischen Stahlerzeuger wird das wirtschaftliche Umfeld schwieriger. Die Stahlnachfrage dürfte in diesem Jahr fallen. Und auch die Stahlproduktion wird bereits gedrosselt.

EU-Stahlindustrie kämpft mit schwierigem Marktumfeld


Die Stahlmärkte in Europa und weltweit haben sich in den vergangenen Monaten deutlich abgekühlt. Im vergangenen Jahr hatte die Stahlnachfrage noch um 3,3 Prozent angezogen. Für dieses Jahr hingegen erwartet der Wirtschaftsverband Eurofer einen Rückgang von 0,4 Prozent.

„Der europäische Stahlsektor war knapp zwei Jahre von Stabilität geprägt. Diese Periode endete Mitte 2018 mit den im Rahmen der US-Section 232 ergriffenen Maßnahmen“, kommentierte Axel Eggert, Generaldir



Mehr zum Thema
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird