Digitalisierung

kostenpflichtig
Was bisher nur in großen Biomasseheizkraftwerken eingesetzt wird, soll nun auch für kleine Biomasseheizkraftwerke möglich werden: die digitale Prozessüberwachung. Mit ihr soll der Anlagenbetrieb wirtschaftlicher werden.

Wie Biomassefeuerungen wirtschaftlicher und flexibler werden


„DigitalFire“ nennen die Forscher vom Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits -und Energietechnik (Umsicht) das Digitalisierungsprojekt für kleinere Biomassefeuerungsanlagen. „Entlang der gesamten Prozesskette werden wir Module entwickeln und im Realbetrieb testen, die eine Fülle an zusätzlichen Daten erzeugen. Diese können dann genutzt werden, um die Anlagen effizienter und damit wirtschaftlicher zu machen“, erklärt Projektleiter Martin Meiller vom Fraunhofer Umsicht

Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Airbus und Neste wollen SAF skalieren
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
„Wichtiger Schritt in Richtung Dieselausstieg“