Pilotprojekt

kostenpflichtig
Im sauerländischen Altena wird das Abwasser künftig mit einem biologischen Verfahren gereinigt, das in Deutschland einzigartig ist. Das Verfahren soll nicht nur den Flächenbedarf und den Betriebsaufwand reduzieren. Es soll auch wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen.

Kugeln statt Flocken: Kläranlage in Altena setzt neues Verfahren um


Der Ruhrverband will seine mittlerweile in die Jahre gekommene Kläranlage in Altena im großen Stil umbauen. Dort wird das Abwasser bislang nach dem biologischen Belebungsverfahren gereinigt: Der Schlamm wird anaerob stabilisiert, dann maschinell entwässert und anschließend thermisch verwertet. Das soll sich nun ändern.

In Zukunft werde die Reinigung mit dem sogenannten Nereda-Verfahren erfolgen, wie das Bundesumweltministerium (BMU) mitteilt. Bei diesem Verfahren bildeten die

Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement