Kompost- und Vergärungsanlagen

kostenpflichtig
Eine neue VDI-Richtlinie hilft bei der Ausbreitungsrechnung der Geruchsemissionslast von Kompostierungs- und Vergärungsanlagen. Unter anderen lassen sich damit die Immissionskonzentrationen prognostizieren.

VDI-Richtlinie für Biomüll-Geruchsemissionen


Bei der Genehmigung von Anlagen zur Abfallbehandlung spielen die zu erwartenden Geruchsemissionen aus umwelthygienischer Sicht eine wichtige Rolle. Um diese für Kompostierungs- und Vergärungsanlagen prognostizieren zu können, gibt es nun die neue Richtlinie VDI 3475 Blatt 7, die bei der Ausbreitungsrechnung der Geruchsemissionslast hilft.

In Deutschland werden in den knapp 1.000 Kompostierungs- und 170 Vergärungsanlagen jedes Jahr zwischen 15 und 16 Millionen Tonnen Bioabfäll

Mehr zum Thema
Neues Recyclingverfahren für Photovoltaik-Module
„Waste-to-Jet“-Projekt in Rotterdam
RWE Power will Multi-Fuel aus Klärschlamm erzeugen
Neues Verfahren für mehr Stahlschrott im Hochofen