Forschungsprojekt

kostenpflichtig
Methanleckagen an Biogasanlagen sind in doppelter Hinsicht schädlich – zum einen fürs Klima und zum anderen für den wirtschaftlichen Betrieb der Anlage. Forscher haben die Ursachen untersucht. Hier ihre Ergebnisse.

Biogasanlagen: Wie sich der Methan-Schlupf verhindern lässt


Bei der Biogaserzeugung entsteht Methan, das unter anderem zur Strom- und Wärmeerzeugung verwendet wird. Ob eine Biogasanlage wirtschaftlich ist, hängt maßgeblich von der Methan-Ausbeute ab.

Methan ist aber noch in anderer Hinsicht bedeutsam. Nämlich dann, wenn die Anlage Leckagen hat, durch die Methan in die Umgebung austritt. Darunter leidet in erster Linie das Klima, denn Methan ist rund 25-mal klimaschädlicher als Kohlenstoffdioxid. Darüber hinaus können sich auch l

Mehr zum Thema
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
Geschlossener Kreislauf für Kohlenstofffasern
AvaL-Schnittstelle gibt’s jetzt auch als Plattform
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel
Sonnenenergie verwandelt CO2 und Plastikmüll in Wertstoffe
Studie: Ölkonzerne setzen auf Biokraftstoffe – und lassen Wasserstoff links liegen
Circular Carbon nimmt erste Anlage für Pflanzenkohle in Betrieb
„Containern“ ohne Strafe: Bund appelliert an Länder
„Neue Rohstoffressourcen für eine grüne Industrie“