Lebenszyklusanalyse

kostenpflichtig
Schneller aufladbar, eine höhere Reichweite und auch sicherer: Feststoffbatterien gelten als Batterie der Zukunft. Jetzt zeigen Untersuchungen, dass auch ihr ökologischer Fußabdruck deutlich kleiner ist.

Feststoffbatterien machen E-Auto-Batterien klimafreundlicher


Eine Batterie für Elektroautos, die Reichweiten von mehr als 1.000 Kilometern verspricht, gilt schon aus diesem Grund als vielversprechend. Jetzt kommt noch ein gewichtiger hinzu: Feststoffbatterien können auch den CO2-Fußabdruck von E-Auto-Batterien stark verringern. Das haben Wissenschaftler des Beratungsunternehmens Minviro ermittelt.

In der Studie, die Minviro im Auftrag des europäischen Verbands Transport & Environment (T&E) erarbeitet hat, haben die Experten

320°/re

Mehr zum Thema
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
Aral eröffnet Ladekorridor für Elektro-Lkw
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Nächstes VW-Batteriezellwerk kommt
Geschlossener Kreislauf für Kohlenstofffasern
AvaL-Schnittstelle gibt’s jetzt auch als Plattform
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Starkes Wachstum für weltweiten Batteriemarkt erwartet
Sonnenenergie verwandelt CO2 und Plastikmüll in Wertstoffe
„Neue Rohstoffressourcen für eine grüne Industrie“
Vorfahrt für elektrische 44-Tonner?