Überlastete Kläranlagen

kostenpflichtig
Die Stadt Kopenhagen will bis 2025 klimaneutral werden. Bis dahin hat die Stadt in Sachen Umweltschutz noch einiges zu tun: Wie sich jetzt herausstellte, leitet die Stadtverwaltung schon seit Jahren riesige Mengen ungefiltertes Toilettenwasser ins Meer.

Kopenhagen entsorgt Milliarden Liter Abwasser im Meer


Die Stadtverwaltung von Kopenhagen ist in die Kritik geraten, weil sie jahrelang Milliarden von Kubikmetern Abwasser in die Meerenge Öresund geleitet hat. Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg schrieb am Mittwoch auf Facebook: „Es stellte sich heraus, dass Kopenhagen seit 2014 über 35 Mrd. Liter ungefiltertes Toilettenwasser direkt in den Öresund entsorgt hat. Ja, dasselbe Kopenhagen, das sagt, es werde bis 2025 ‚klimaneutral‘ sein.“

Die Behörden räumten ein

Mehr zum Thema
Großelektrolyseur in Hamburg soll 2027 in Betrieb gehen
Klimaneutrale Wärme und Lithium ab 2030? Vulcan ist einen Schritt weiter
„Ich habe einen klaren Auftrag: die Rettung der DB Cargo“
CO2 aus der Atmosphäre entziehen: Ist das die Lösung fürs Klima?
MVA in Oslo scheidet CO2 ab und verkauft Zertifikate
Dänemark verschärft CO2-Grenzwerte für Neubauten
NRW testet digitalen Gebäudepass
Expertenrat erwartet Verfehlung des Klimaziels für 2030