Züge in Hessen

In Hessen rollt der erste Wasserstoffzug, weitere sollen folgen. Dann entstehe die größte Wasserstoffzug-Flotte im Personenverkehr weltweit, heißt es.

„Größe Wasserstoff-Flotte der Welt“


Der erste Wasserstoffzug rollt durch Hessen – im nächsten Jahr soll die Flotte auf 27 Fahrzeuge anwachsen. Laut Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist das die größte Wasserstoffzug-Flotte im Personenverkehr weltweit. Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) taufte den ersten Wasserstoffzug am Dienstag auf „Bad Homburg“, die Jungfernfahrt ging von Frankfurt in den namensgebenden Taunus-Ort.

Der Minister sprach von einem Meilenstein in der Verkehrswende. Das Projekt sei „enorm wichtig für mehr Klimaschutz“, sagte Al-Wazir. „Es ist der richtige und wichtige Schritt Richtung klimafreundlicher Zukunft.“ RMV-Chef Knut Ringat unterstrich Hessens Vorreiterrolle bei der Antriebswende. „Durch unseren Taunus fährt nun die größte Wasserstoff-Flotte der Welt.“ Der Namen „Bad Homburg“ zeige, „dass dieser Zug in die Region gehört“. Die neuen Züge stießen nicht nur keine Diesel-Abgase aus, sondern seien auch komfortabler und leiser.

Das von Brennstoffzellen angetriebene Fahrzeug wird nach der Jungfernfahrt ab 11. Dezember in den richtigen Betrieb genommen. Die neuen Züge werden zunächst auf der Linie RB15 (Frankfurt – Bad Homburg – Brandoberndorf) eingesetzt. Da nicht alle der bestellten 27 Züge pünktlich geliefert wurden, sind übergangsweise zusätzlich Züge einer anderen Bauart unterwegs. Ab Frühjahr 2023 sollen dann auch die weiteren Linien des Taunusnetzes RB11, RB12 und RB16 mit der gesamten Flotte in den Betrieb genommen werden.

320°/dpa

Mehr zum Thema
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel