Rückzug aus Geschäftsführung

An der Spitze des Schrottrecyclers TSR kommt es zu einem Wechsel. CEO Edwin Leijnse wird aus der Geschäftsführung ausscheiden. Der Niederländer bleibt nur noch wenige Wochen im Amt.

TSR-Chef Edwin Leijnse tritt zurück


TSR
TSR

In einer Mitteilung von TSR heißt es, dass Leijnse (47) den Vorsitz der Geschäftsführung aus persönlichen Gründen abgeben wird. Weitere Angaben macht der Konzern nicht. Auch zur Nachfolge will sich TSR nicht äußern.

Leijnse scheidet bereits zum 30. September aus. Der Niederländer war von 2001 bis 2006 Finanzvorstand der TSR und wurde nach seiner Rückkehr im Jahr 2011 im September 2012 zum Vorsitzenden der TSR Geschäftsführung benannt. Gemeinsam mit seinen Kollegen Ulrich Althoff, Wolfgang Kämper, Bernd Fleschenberg und Hermann Holstein war er in den letzten Jahren für die Unternehmensgruppe TSR verantwortlich.

„Wir bedanken uns sehr bei Edwin Leijnse für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren“, erklärte Max Köttgen, Vorsitzender des TSR-Beirates und Vorstandsmitglied des TSR Hauptgesellschafters Remondis. „Wir freuen uns, dass er zugesagt hat, auch nach dem 30. September für TSR als Berater tätig zu sein und somit seine Erfahrungen und Kenntnisse der TSR weiterhin zur Verfügung stehen.“

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
Preissprung für Altzinkschrott
Wohnig tritt als APK-Chef zurück
BMW sichert sich Elektrostahl für Karosserien
Kupferschrott schafft weiteren Preissprung