Geschäftsklima-Index

Die schwächere Konjunktur schlägt auch auf den Metallhandel durch. Die Erwartungen der VDM-Mitglieder für das vierte Quartal sind pessimistischer geworden. Der Geschäftsklima-Index des VDM ist auf den bislang tiefsten Stand gefallen.

VDM-Mitglieder befürchten Abkühlung bis Ende des Jahres


Zu Beginn des 4. Quartals hat sich das Geschäftsklima im Metallhandel kräftig eingetrübt. Der Geschäftsklimaindex des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) ist mit aktuell 94,2 Punkten um 2,7 Punkte gegenüber dem 3. Quartal gefallen. Das ist der tiefste Stand seit Erhebung des Indizes im Jahr 2013.

Ausschlaggebend für die Verschlechterung seien einerseits die negative Beurteilung der aktuellen Lage und anderseits die deutlich pessimistischeren Erwartungen für das Schlussquartal 2014, erläutert der VDM. Damit decken sich die Einschätzungen der Metallhändler mit den allgemeinen Daten und Konjunkturprognosen führender Wirtschaftsforschungsinstitute zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft.

Der anhaltende Ukraine-Konflikt und die schwache Konjunktur im Euroraum haben offensichtlich dazu geführt, dass sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft verschlechtert, schreibt der VDM. Auch Auftragseingang, Produktion und Umsätze waren zum Teil rückläufig. Dennoch rechnen Experten des Instituts für Weltwirtschaft Kiel unverändert mit einem Aufschwung im kommenden Jahr.

Mehr zum Thema
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott