Optimierung

Andritz hat ein computergestütztes Trainingsprogramm für verschiedene Maschinen der Fest-Flüssig-Trennung entwickelt. Der Hersteller verspricht eine Schulung unter realen Bedingungen. Unterm Strich könnten so Maschinen- und Prozessleistung gesteigert werden.

Computergestütztes Trainingsprogramm von Andritz


Der Technologiekonzern Andritz stellt seinen Kunden in Aussicht, die Wartungskosten und Stillstandszeiten ihrer Maschinen zu verringern. Dazu beitragen soll vor allem ein gut ausgebildetes Bedienpersonal, das mithilfe eines computergestützten Trainingsprogramms namens SmartSIM fortgebildet werden soll.

Das Trainingsprogramm ist für verschiedene Maschinen der Fest-Flüssig-Trennung mit einer Metris addIQ-Steuerung verfügbar und soll dafür sorgen, dass weniger Bedienungsfehler passieren. Die Schulung findet mit professioneller Unterstützung vor Ort und im laufenden Betrieb statt, erläutert Andritz. Zudem wird am wirklichkeitsgetreuen Prozessmodell (Original-Benutzeroberfläche) gearbeitet.

Konkret erfahren die Teilnehmer, wie sie die Maschine bedienen und einzelne Parameter des Produktionsbetriebs steuern können. Darüber hinaus lernen sie, richtig auf Alarmsituationen zu reagieren und wie sie die Leistung der Maschine oder des Prozesses verbessern können.

„Am Ende der Schulung ist jeder Teilnehmer in der Lage, auf die Herausforderungen im Echtbetrieb zu reagieren, und erlangt eine entsprechende Zertifizierung“, erklärt Andritz. Die positiven Auswirkungen des Trainingsprogramms seien kürzere Inbetriebnahmen für neue Maschinensteuerungen, niedrigere Wartungskosten und weniger Stillstandszeiten.

Mehr zum Thema
Circular Economy bei Stellantis: „Wir halten an unserem Ziel fest“
Eine saubere Idee – Recycling von Hotel-Seifen
Erster Self-Service-Wertstoffhof in Bayern
Job als Abfallwerkerin: 10.000 Schritte am Tag
Neue Kunststoffharze: Aus Kunststoffabfällen werden Schrumpffolien
KI recycelt Solarmodule im Minutentakt
Altreifen als Rohstoff für die Autoindustrie