Neuer Leitfaden

kostenpflichtig
Das Umweltministerium in Sachsen-Anhalt will die Verwertung von mineralischen Abfällen fördern und hat dafür einen Leitfaden veröffentlicht. Darin enthalten sind Hinweise für die Gewinnung und den Einsatz von qualitätsgesicherten Recycling-Baustoffen.

Ministerin: Mehr mineralischen Abfall als Baustoff nutzen


Die Wiederverwertung von mineralischen Abfällen in Sachsen-Anhalt ist aus Sicht von Umweltministerin Claudia Dalbert ausbaufähig. „Wir müssen effizienter mit unseren Rohstoffen umgehen“, erklärte die Grünen-Politikerin am Freitag (18. Januar). Mineralische Abfälle dürften nicht automatisch auf einer Deponie landen. In recycelter Form ließen sie sich zum Beispiel als Gesteinskörnungen im Straßenbau verwenden.

Das Ministerium hat mit dem Kompetenznetzwerk Mitteldeutsch

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Kreis lotet juristische Mittel gegen AKW-Müll aus
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
Heidelberg Materials übernimmt Berlins größten Baustoffrecycler
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Entsorger steigen bei Mineral Waste Manager ein
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott