Tokio 2020

kostenpflichtig
Rund 5.000 Medaillen werden bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 vergeben. Die Veranstalter wollen die Medaillen aus 100 Prozent Recyclingmaterial herstellen – und rufen die Bürger auf mitzuwirken.

Bürger liefern E-Schrott für Olympiamedaillen


Die Bürger in Tokio sind aufgerufen, ihre alten Elektrogeräte zugunsten der Olympischen Spiele im Jahr 2020 abzugeben. Die Metalle in alten Handys oder sonstigen Geräten sollen dazu verwendet werden, rund 5.000 Gold-, Silber- und Bronze-Olympiamedaillen herzustellen.

„Wir streben nach 100 Prozent recyceltem Inhalt“ erklären die Veranstalter. Dafür benötigen sie 2.700 Kilogramm Bronze, 4.100 Kilogramm Silber und 30 Kilogramm Gold. Die Aktion läuft bereits seit 2017. Bron

Mehr zum Thema
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Handyreparaturen in der EU werden einfacher
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
BMW sichert sich Elektrostahl für Karosserien
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird